Nequi, Daviplata und Tpaga sind die beliebtesten digitalen Überweisungsanwendungen in Kolumbien. Vor etwa fünf Jahren war die einzige Form der "Sofortzahlung" Bargeld, der kolumbianische Peso als dauerte die Abrechnung von Kreditkartentransaktionen in der Regel 48 Stunden. Die Unternehmen scheuten im Allgemeinen davor zurück, Kreditkarten als Zahlungsmittel zu verwenden, weil der Geldtransfer 48 Stunden dauerte. Debitkarten wurden im Vergleich zu heute viel seltener verwendet. 

Der Anteil der digitalen Überweisungen an allen Finanztransaktionen ist von nur 26% im Jahr 2018 auf unglaubliche 70% im Jahr 2021 gestiegen (1). Dies ist hauptsächlich auf die Pandemie zurückzuführen, die natürlich den Bedarf an schnelle, sichere und einfach zu bedienende digitale Zahlungssysteme. Erst vor wenigen Wochen, am 6. Dezember 2022, wurde ein weiterer Grundstein für die digitale Transferinfrastruktur in Kolumbien gelegt. Die kolumbianische Zentralbank große Fortschritte bei der Konzeption und Umsetzung eines nationalen Echtzeit-Zahlungssystems angekündigt (2). Das System befindet sich noch im Anfangsstadium, aber die Ankündigung von Fortschritten ist eine gute Nachricht für die finanzielle Eingliederung, die Formalisierung und die Wettbewerbsfähigkeit der kolumbianischen Wirtschaft, da die Umsetzung eines Projekts dieser Größenordnung und Komplexität eine gewaltige Aufgabe darstellt.

Als Nächstes werden wir die Optionen für digitale Überweisungssysteme in Kolumbien erörtern. Außerdem werden wir darauf eingehen, wie dieses Projekt internationalen und lokalen Unternehmen zugute kommen wird.



Was ist ein Echtzeit-Zahlungssystem? Fakten zur Geschichte

Sofort- oder Echtzeit-Zahlungssysteme ermöglichen, wie ihr Name schon sagt, alle Arten von Finanztransaktionen innerhalb von Sekunden. Electronic Banking gibt es schon seit einiger Zeit, und es hat begonnen, die klassischen Methoden der Verwendung von physischem Geld oder der persönlichen Zahlung in der Bank nach und nach zu ersetzen (3). Der innovative Aspekt von Echtzeit-Zahlungssystemen ist die Tatsache, dass sie keine tagelange Bearbeitungszeit benötigen, rund um die Uhr verfügbar sind und bequemer zu benutzen sind als E-Banking-Plattformen (1). In ihren Anfängen wurden Echtzeit-Zahlungssysteme hauptsächlich entwickelt, um Peer-to-Peer-Transaktionen (P2P) zu verbessern (4). Einer der Pioniere auf diesem Gebiet war Venmo, das mobile Zahlungssystem von PayPal, das 2009 in den Vereinigten Staaten in Betrieb genommen wurde. Seitdem haben Echtzeit-Zahlungssysteme von anderen globalen Trends profitiert, nämlich dem Rückgang der Verwendung von physischen Währungen. Vor allem die europäischen Volkswirtschaften haben die Bargeldzahlungen drastisch reduziert. In Schweden beispielsweise ist die Verwendung von Bargeld bei täglichen Einkäufen von 39% im Jahr 2010 auf nur noch 9% im Jahr 2020 zurückgegangen (5). 

Außerdem hat die Covid-19-Pandemie die Wahrnehmung von Barzahlungen grundlegend verändert. Einige Zentralbanken gehen davon aus, dass Bargeld noch mehr an Beliebtheit verlieren wird und dass einige Länder in den kommenden Jahren ganz auf die Verwendung physischer Währungen verzichten werden (6). Diese beiden Faktoren und eine Reihe anderer haben die Entstehung verschiedener Echtzeit-Zahlungssysteme in der ganzen Welt gefördert. Vor allem in Entwicklungsländern beobachten wir einen raschen Anstieg der Nutzung von Sofortzahlungen. In Brasilien hat die brasilianische Zentralbank (BCB) führte im November 2020 sein nationales Echtzeit-Zahlungssystem PIX ein, und inzwischen nutzen mehr als 70% aller erwachsenen Brasilianer diese Plattform für ihre täglichen Einkäufe (1). Die disruptive und bequeme Natur dieser Zahlungssysteme entspricht dem Zeitgeist der Finanzindustrie und wird in absehbarer Zukunft ein Merkmal unserer Volkswirtschaften sein.

Werfen wir nun einen Blick darauf, wie Kolumbien ein nationales Echtzeit-Zahlungssystem einführen will. 



Sofortige Zahlungssysteme in Kolumbien

Kolumbien ist keine Ausnahme, wenn es um die Beliebtheit von Echtzeitzahlungen geht. Nequi, das 2016 seinen Betrieb aufnahm, hat Berichten zufolge bereits mehr als 10 Millionen Kunden (7). Den bereits bestehenden Systemen wie Nequi und Daviplata (11 Millionen Nutzer) ist gemeinsam, dass sie in erster Linie von Geschäftsbanken entwickelt wurden und auf ihre jeweiligen Zielgruppen beschränkt waren. Dem Beispiel von PIX in Brasilien zu folgen, ist keine leichte Aufgabe und erfordert zahlreiche technische und rechtliche Änderungen. 

Die kolumbianische Zentralbank beschloss, diese hochmoderne Infrastruktur mit Hilfe einer öffentlich-privaten Partnerschaft am Runden Tisch zu entwickeln. Nach Angaben des Generaldirektors der Zentralbank gibt es mehr als 150 Einrichtungen, darunter Verwalter von Zahlungssystemen, Finanzinstitute und Genossenschaften, Fintechsund Technologieanbieter nahmen in den letzten Monaten an verschiedenen Plenarsitzungen und Arbeitsuntergruppen teil (2). Als Wie bereits erwähnt, gibt es in Kolumbien bereits private Sofortzahlungssysteme, weshalb eine Herausforderung darin bestehen wird, diese nationale Initiative so umzusetzen, dass sie sich in die bereits bestehenden Infrastrukturen einfügt. Mit der technischen Unterstützung der Vereinten Nationen Allianz "Besser als BargeldDie Zentralbank hatte die Gelegenheit, sich über die Modelle von Australien, den Philippinen, Jordanien, Ghana, Indien und Peru zu informieren. Außerdem, Kolumbien erhielt auch wertvolle technische Unterstützung durch das Programm für wirtschaftliche Zusammenarbeit - SECO der Schweizer Botschaft (2). 

Das Ziel der kolumbianischen Zentralbank ist klar: In naher Zukunft sollen alle Kolumbianer in der Lage sein, rund um die Uhr, von jeder Bank und unabhängig von der Art des Bankkontos, auf einer sicheren Plattform und zu geringen oder gar keinen Kosten für den Verbraucher sofortige Zahlungen zu tätigen. Bisher wurde noch kein Termin für die Einführung bekannt gegeben, doch wird der Generaldirektor zitiert: "Wir werden die Umsetzung dieses Projekts so schnell wie möglich vorantreiben, um eine zeitnahe Umsetzung zu erreichen, von der wir wissen, dass sie gefordert ist".



Wie profitiert Ihr Unternehmen von einem nationalen Sofortzahlungssystem?

Die finanzielle Eingliederung über Breitband bringt einer sich entwickelnden Wirtschaft und ihren Unternehmen viele Vorteile. Hier sind einige bemerkenswerte Vorteile:

    • Interoperabilität: Derzeit sind viele Unternehmen in Kolumbien aufgrund von Marktbarrieren in ihren finanziellen Zahlungen eingeschränkt. Mit einem nationalen und zentralisierten Sofortzahlungssystem wird es keine Rolle mehr spielen, ob Ihr Unternehmen Zahlungen über Nequi, Daviplata oder andere Plattformen erhält.
    • Informationen: Digitale Überweisungen bieten auch mehr Datenoptionen für Ihr Unternehmen. Sie können auf eine Vielzahl neuer Informationen zugreifen, die mit diesen Zahlungen einhergehen und Ihrem Unternehmen helfen, die Zahlungen schneller abzustimmen und mehr Dateninformationen über jede Zahlung zu sammeln (4). 
    • Die Erwartungen der Kunden erfüllen: Bargeld wird immer mehr an Bedeutung verlieren, und die Folgen der Covid-19-Pandemie zeigen, dass die Menschen ein beträchtliches Maß an Vertrauen in Echtzeit-Zahlungsplattformen gewonnen haben. Das Gleiche gilt für die Kunden, die anfangen werden, schnelle und sichere Online-Zahlungsmöglichkeiten zu erwarten oder sogar zu fordern.
    • Liquidität: Im derzeitigen wirtschaftlichen Klima steigender Zinsen und Inflation ist Liquidität wichtiger denn je, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. Einige Statistiken besagen, dass das durchschnittliche Kleinunternehmen über einen Kassenbestand von etwa 30 Tagen verfügt. Die Möglichkeit, Zahlungen in Echtzeit zu erhalten - nicht nur von Kunden, sondern insbesondere von Lieferanten - kann die Liquidität vieler Unternehmen verbessern. (4).  
    • Direkte Zahlungen an Arbeitnehmer: Immer mehr Arbeitnehmer benötigen sofortigen Zugang zu ihren Löhnen, was zum Anstieg der Dienstleistungen für den Zugang zu den Löhnen geführt hat. Je nachdem, von welcher Bank das Unternehmen die Zahlungen erhält, bekommen die Arbeitnehmer ihre Gehaltsabrechnung sofort - wenn es sich um dieselbe Bank handelt - oder mit einer Verzögerung von bis zu einigen Tagen. Das Angebot von Sofortzahlungen erhöht auch die Loyalität der Mitarbeiter. 
    • Gesteigerte Effizienz: Unternehmen sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, ihre Abläufe zu optimieren und die Verschwendung von Zeit, Aufwand und Ressourcen zu vermeiden. Echtzeit-Zahlungen sind äußerst zeitsparend und machen die mühsamen Vorgänge rund um Barzahlungen überflüssig (8).

Schlussfolgerung

Diese Ankündigung der Zentralbank lässt hoffen, dass die digitale Finanzinfrastruktur in Kolumbien florieren und durch Echtzeitzahlungen viele weitere Geschäftsmöglichkeiten eröffnen wird. Die Ankündigung ist auch insofern von Bedeutung, als sie zeigt, dass der öffentliche und der private Sektor in der Planungs- und Entwurfsphase zusammenarbeiten, um dieses wertvolle System auf den Markt zu bringen. Natürlich muss man noch weitere Informationen über die konkrete Ausgestaltung und die regulatorischen Anforderungen abwarten, aber die Nachrichten von vor ein paar Tagen weisen auf eine interessante Zukunft für die kolumbianische Wirtschaft hin. Die obige Liste der Vorteile ist nicht erschöpfend, und es wird noch weitere Möglichkeiten geben, wie Innovationen im Zuge dieses Projekts entstehen und gedeihen können. Hier in unserem Blog werden wir Sie über weitere Ankündigungen und Meilensteine im Zusammenhang mit dem nationalen Sofortzahlungssystem und seiner Einführung in Kolumbien auf dem Laufenden halten. Bleiben Sie auf dem Laufenden.