Das Jahr 2020 steht für mich im Zeichen meines 10-jährigen Jubiläums in Kolumbien und markiert somit auch 10 Jahre seit der Unternehmensgründung mit meinem Geschäftspartner. Diese persönliche Retrospektive erklärt, weshalb ich diesen Schritt keine Sekunde bereut habe.

Auch wenn uns viele Leute für verrückt erklärten, verließen wir unser gewohnt-komfortables Dasein als Angestellte, um in ein Land zu ziehen, das für seine gewalttätige Vergangenheit mit Drogenkartellen, Guerillas und Paramilitärs bekannt ist. Trotz des schlechten Ruf Kolumbiens sahen wir jedoch vielversprechende Anzeichen einer Besserung. Die Sicherheitslage verbesserte sich, internationale Investitionen nahmen langsam zu, ebenso der Tourismus. Wir waren überzeugt, dass diese Anzeichen nur der Beginn eines signifikanten Aufschwung Kolumbiens waren. Unsere Hoffnungen wurden nicht nur erfüllt, sondern übertroffen. Trotzdem war unser Schritt ein Sprung ins Ungewisse und es brauchte viel Zuversicht und harte Arbeit, um unser Unternehmen Ongresso aufzubauen.

Unsere Mission war von Anfang an klar und hat sich seitdem nicht geändert: wir wollen das enorme Potenzial Kolumbiens bei ausländischen Unternehmen bekannter machen, ihren Markteintritt erleichtern und ihnen zu langfristigem Erfolg verhelfen. Im Laufe der Jahre ist unsere Vision gewachsen und umfasst die gesamte Region. Daher unser Slogan: Unlock the Potential of Latin America.

Die letzten 10 Jahre in Kolumbien haben mich als Unternehmer und als Mensch reifen lassen und dafür bin ich meiner Wahlheimat unendlich dankbar. Was ich am meisten mache, ist es, meine Erfahrungen mit Menschen zu teilen, die wie wir an das Potenzial Kolumbiens glauben.

Hier sind die 10 wichtigsten Gründe, warum Kolumbien Besucher und Investoren anlockt und dies auch in Zukunft tun wird:

1. Kolumbianer sind der Hammer

Das wichtigste zuerst. Die Menschen sind zweifellos Kolumbiens wertvollste Ressource. Ich habe über 50 Länder bereist und jedes ist auf seine Weise schön und besonders. Aber in keinem anderen Land habe ich solche Wärme, Lebensfreude, Humor und Freundlichkeit erfahren. Das hat mich – und unzählige andere – dazu gebracht, mich in das Land zu verlieben und es zu meinem neuen Zuhause zu machen.

Die Arbeit mit Kolumbianern ist relativ einfach und macht Spass, solange man lernt, sich flexibel dem örtlichen Rhythmus und der lokalen Kultur anzupassen, anstatt um jeden Preis seine eigene Art aufzwingen zu wollen. Auf dem Arbeitsmarkt gibt es viele talentierte, gut ausgebildete und motivierte junge Menschen. Keine andere Kultur ist der westlichen näher als die lateinamerikanische. Dies macht es im Geschäftsverkehr viel einfacher, eine gemeinsame Ebene zu finden als in anderen Regionen, wie beispielsweise in Asien. Der kolumbianische Arbeitsmarkt bietet ausländischen Unternehmen, die nach guten und bezahlbaren Arbeitskräften suchen enorme Chancen, insbesondere in Zeiten steigender Arbeitslosigkeit und einer massiv abgewerteten Lokalwährung.

2. Kolumbien ist gross

Kolumbien ist Lateinamerikas drittgrößte Volkswirtschaft; nur Brasilien und Mexiko haben ein größeres BIP. Es hat außerdem die drittgrößte Bevölkerungszahl (50 Millionen).

3. Kolumbien ist ideal gelegen

Kolumbien ist nicht nur ein großer Markt für sich, sondern auch ideal positioniert, um als regionales Geschäftszentrum zu dienen. Als einziges Land in Südamerika mit Häfen an der Pazifik- und Atlantikküste ist der Versand von und nach den USA, Asien und Europa schnell und unkompliziert. Das Land liegt direkt im Zentrum Lateinamerikas, in gleicher Entfernung zwischen dem Norden Mexikos und dem Süden Chiles. Alle wichtigen Wirtschaftsmetropolen der Region können mit Direktflügen innerhalb weniger Stunden erreicht werden: Miami (3,5 Stunden), São Paulo (6,5 Stunden), Mexico City (4 Stunden), Santiago de Chile (7 Stunden).

4. Kolumbien ist offen für Handel

Kolumbien ist eine liberale Wirtschaft, die den internationalen Handel begrüsst und fördert. Das Land hat Freihandelsabkommen mit einer Reihe wichtiger Volkswirtschaften wie den USA, der EU, der EFTA, Kanada, etc. Es ist Mitglied der OECD, des Mercosur, der Pazifik-Allianz und anderer internationaler Organisationen. Dies führt zu niedrigeren Zöllen, vereinfachten Import-/Exportverfahren und einer einfacheren Geschäftsabwicklung. Diese Offenheit wird dem Land helfen, sich schneller von der gegenwärtigen Krise zu erholen als einige seiner protektionistisch-sozialistischen Nachbarn.

5. Kolumbien wächst

Die kolumbianische Wirtschaft ist in den letzten 10 Jahren stetig gewachsen und lag im Durchschnitt bei über 3%. Dies führte zu einer wachsenden Mittelschicht, die den Inlandsverbrauch antreibt und eine attraktive Verbrauchergruppe schafft. Die Corona-Krise wird diesen wirtschaftlichen Aufschwung unweigerlich und abrupt beenden und das Land in eine Rezession stürzen. Es ist noch zu früh, um zu sagen, wie schnell es zurückfinden wird. Aber viele erwarten, dass Kolumbien zu den Ländern Lateinamerikas gehört, die sich am schnellsten wieder erholen werden.

6. Kolumbien ist sicher

In den 10 Jahren, in denen ich in Kolumbien gelebt habe, hatte ich nie Sicherheitsprobleme oder Bedenken. Die Kriminalitätsrate, insbesondere in den grossen Städten, ist vergleichbar mit den USA. Mit gesundem Menschenverstand ist man in Bogotá, Medellín etc. so sicher wie in anderen grossen Städten Lateinamerikas. Für Investoren bietet Kolumbien den höchsten Schutz in Lateinamerika und belegt weltweit den 5. Platz beim Investorenschutz.

7. Kolumbien ist stabil

Kolumbien ist seit seiner Unabhängigkeit die stabilste Demokratie Lateinamerikas. Kein anderes Land hatte so wenige verfassungswidrige Regierungswechsel. Trotz Korruption, jüngsten sozialen Massenprotesten und der gegenwärtigen Krise funktionieren staatliche Institutionen und Wahlen sind (vergleichsweise) fair und unbestritten.

8. Kolumbien ist vielfältig

Kolumbiens Wirtschaft ist zwar immer noch von der Produktion und dem Export von Öl abhängig, ist aber diversifizierter als andere Länder der Region. Einige Sektoren bieten attraktive Möglichkeiten, auch – oder gerade – in Zeiten von Corona: Landwirtschaft, erneuerbare Energien und BPO/Softwareentwicklung sind einige relevante Beispiele. Es ist das Land mit der zweithöchsten Artenvielfalt der Welt nach Brasilien. Die kulturelle und ethnische Vielfalt Kolumbiens ist eine weitere Attraktion für Touristen, welche das Land in immer größerer Zahl besuchen.

9. Kolumbien ist entwickelt

Viele ausländische Geschäftsleute kommen nach Kolumbien und erwarten, ein armes, unterentwickeltes Land vorzufinden. Sie könnten falscher nicht liegen. Der Lebensstil und die Geschäftspraktiken in den Städten können mit westlichen Ländern durchaus mithalten, was Besucher regelmässig überrascht.

Das Gesundheitssystem des Landes gehört zu den besten Lateinamerikas und wird von der Weltgesundheitsorganisation auf Platz 22 von 191 Ländern gesetzt (Kanada Nr. 30, USA Nr. 37). Kolumbien wandelt sich von einer rohstoffbasierten Volkswirtschaft zu einer Dienstleistungswirtschaft mit hoher Wertschöpfung, wobei der Dienstleistungssektor fast 60% des BIP und 70% der Belegschaft ausmacht (Quelle: OECD). Kolumbianer adaptieren neue Technologien und Geschäftspraktiken sehr schnell. Und Sie werden viele Geschäftspartner, Kunden und Mitarbeiter treffen, die mehrsprachig sind, im Ausland gelebt und studiert oder in multinationalen Unternehmen gearbeitet haben.

10. Kolumbien wird sich erholen

Die Kolumbianer haben viele Charaktereigenschaften, die ich mag und bewundere. Einige davon habe ich bereits oben beschrieben. Aber jetzt, angesichts der grössten wirtschaftlichen Herausforderung unseres Lebens, gibt es eine, die meine Überzeugung bestärkt, dass Kolumbien sie meistern wird: ihr enormer Durchhaltewillen.

Kolumbianer mussten in den letzten Jahrzehnten viele Nöte ertragen: gewaltsame Konflikte, Armut, Naturkatastrophen, Korruption…die Liste geht weiter. Trotz dieser Umstände haben sie sich immer wieder aufgerafft, haben nie ihren Optimismus und ihren Sinn für Humor verloren und damit das Land zu der Erfolgsgeschichte gemacht, die es in den letzten 10 Jahren geworden ist. Ich schätze mich glücklich, nicht nur Zeuge davon zu sein, sondern auch daran teilzuhaben. Und ich freue mich darauf, auch in den nächsten Jahren ausländische Unternehmen und Investoren auf das enorme Potenzial Kolumbiens aufmerksam zu machen und sie dabei zu unterstützen, dieses Potential zu erschliessen.

 

 

Daniel Breitenmoser

Daniel Breitenmoser

Gründer und CEO

Daniel Breitenmoser ist Gründer und CEO von Ongresso, dem Marktspezialisten in Lateinamerika, der ausländische Unternehmen beim Markteintritt und beim Erreichen langfristiger Erfolge in der Region unterstützt. In seinen 10 Jahren in Lateinamerika hat Daniel einer Reihe an Kunden aus unterschiedlichen Branchen geholfen, die lokale Unternehmenskultur zu verstehen und ihr Geschäftsmodell umzusetzen.

Our Offices

Ongresso Colombia
Medellin
Cra 41 # 9 - 60 Oficina 202 
Phone: +57 4 501 73 78

Bogotá
Cra 7#116-50
Phone: +57 315 542 30 68

colombia@ongresso.com 

Ongresso Perú
Lima
Calle Miguel Soto Valle 281 -17

Phone: +51 991 351 828

peru@ongresso.com

Newsletter

Please follow and like us:
error

Share and Unlock the potential

Facebook
Twitter
LinkedIn