Mehr als 50 taiwanesische, chinesische, koreanische und japanische Unternehmen bekundeten ihr Interesse an der Eröffnung Fabriken und Herstellung In den letzten 18 Monaten hat der Auftrag die Produktion von Möbeln, Bodenbelägen, Baumaschinen, Ausrüstungen, Klimaanlagen und Steuerungen erhöht.

Das mit der Entwicklung von Industrieparks beauftragte Unternehmen besuchte und unterstützte verschiedene Asiatische Anbieter von Tesla, die eine Verlagerung nach Mexiko in Erwägung ziehen, erinnerte der Vertreter dieses Unternehmens.

Die Fähigkeit von Unternehmen, ihren Standort zu verlagern, hängt davon ab, ob sie in der Lage sind, die neuen Vorschriften des TMEC-Vertrags einzuhalten, sowie von ihrer Fähigkeit, keine erhöhten Transportkosten mehr zahlen und sich auf den maritimen Sektor verlassen. Außerdem sind sie zuversichtlich zu investieren, da sie entdeckt haben Facharbeiter in Mexiko.

Unternehmen aus Taiwan, China, Südkorea und Japan sollten sich laut Anordnung des Entwicklers von Industrieparks bewusst sein, dass Vorschriften, Gesetze und Arbeitskultur in Mexiko unterscheiden sich von denen in Asien.

Gelegentlich wollen Unternehmen aus Taiwan, China, Südkorea und Japan in Mexiko genauso produzieren wie in Asien, fuhr er fort.

Die Unternehmen müssen in der Lage sein, die neuen Regeln des TMEC-Vertrags einzuhalten, um sich bewegen zu können, und sie müssen aufhören, mehr Geld für den Transport auszugeben und sich auf die Seeverkehrsindustrie zu verlassen. Außerdem sind sie zuversichtlich, Investitionen zu tätigen, da sie in Mexiko qualifizierte Arbeitskräfte gefunden haben.

Unternehmen aus Taiwan, China, Südkorea und Japan sollten sich bewusst sein, dass Vorschriften, Gesetzeund Arbeitskultur in Mexiko unterscheiden sich von denen in Asien, heißt es in der Richtlinie des Industrieparkentwicklers.