Wir befragten Juan Gabriel Pérez, Exekutivdirektor von In Bogotá investieren: Bogota ist eine kosmopolitische Stadt mit mehr als 8 Millionen Einwohnern, von denen mehr als die Hälfte der Mittelschicht angehören. Und dank der von Kolumbien unterzeichneten Freihandelsabkommen können Unternehmen, die sich in Bogotá niederlassen, einen erweiterten Markt mit mehr als 1,4 Milliarden Einwohnern, 60 Ländern und 48 Billionen Dollar erreichen.

Was bedeutet In Bogota investieren tun?

In Bogota investieren ist die Investitionsförderungsagentur für Bogota und Cundinamarca, eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Handelskammer von Bogota und das Büro des Bürgermeisters. Unser Ziel ist es, Investoren zu erreichen, die im Ausland nach Möglichkeiten suchen, und sie dabei zu unterstützen, ihre Unternehmen und Projekte in die Region Bogota zu bringen.

Um diesen kostenlosen Service anbieten zu können, verfügen wir über ein multidisziplinäres Team mit sektorspezifischem Fachwissen. Dadurch können wir potenziellen Investoren in jeder Phase des Investitionsprozesses - von der Sondierungs- und Start-up-Phase bis hin zur Betriebsphase - wertschöpfende Beratung und Informationen bieten.

Warum sollten ausländische Unternehmen in Bogota investieren?

Bogota verfügt über eine Reihe von Stärken, die die Stadt zu einem optimalen Investitionsstandort für Unternehmen aus den führenden Volkswirtschaften der Welt machen.

Es ist eine kosmopolitische Stadt mit mehr als 8 Millionen Einwohnern, von denen mehr als die Hälfte der Mittelschicht angehören. Und dank der von Kolumbien unterzeichneten Freihandelsabkommen können Unternehmen, die sich in Bogotá niederlassen, einen erweiterten Markt mit mehr als 1,4 Milliarden Einwohnern, 60 Ländern und 48 Billionen Dollar erreichen.

Zu den weiteren Stärken der Stadt zählen die mehr als 4,5 Millionen Beschäftigten, die Wirtschaft, die ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 3,1% verzeichnet, eine Zahl, die über der durchschnittlichen Wachstumsrate Lateinamerikas (1,2%) liegt, und schließlich die strategische Lage der Stadt in der Region, die in der Mitte Amerikas liegt und über den Flughafen El Dorado mit mehr als 40 Direktflügen zu internationalen Zielen ideal angebunden ist.

Was sind die größten Hindernisse bei der Gründung eines Unternehmens in Kolumbien?

Bogota steht vor der ständigen Herausforderung, mit den wichtigsten lateinamerikanischen und globalen Hauptstädten zu konkurrieren, um Investitionen anzuziehen. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, muss die Stadt weiterhin ihre Stärken ausspielen und ihre besten Eigenschaften fördern. Zusätzlich zu den bereits geleisteten Vorarbeiten muss Bogota bei internationalen Investoren, die die Stadt bereits als eines der führenden Investitionsziele in der Region ansehen, im Blickfeld bleiben. Die Stadt sollte sich auch Kolumbiens Mitgliedschaft in der Pazifik-Allianz zunutze machen, um sich als Tor zu den lateinamerikanischen Märkten für asiatische Länder zu positionieren.

Welche Branchen stehen im Mittelpunkt der In Bogota investieren?

Bogota hat sich Ziele für die produktive Entwicklung gesetzt, die in der Strategie der intelligenten Spezialisierung der Stadt enthalten sind. Im Rahmen dieser Initiative hat die Handelskammer von BogotaDie Stadtverwaltung, die Privatwirtschaft und die Wissenschaft haben gemeinsam an einer integrierten Agenda für produktive Entwicklung auf der Grundlage von Wissen und Innovation gearbeitet.

Die wichtigsten Sektoren für uns sind die Biowissenschaften (einschließlich Gesundheitsdienstleistungen, Kosmetika, medizinische Geräte und die pharmazeutische Industrie), technologiebasierte Dienstleistungen (einschließlich Informationstechnologie und Outsourcing), das verarbeitende Gewerbe (z. B. Baumaterialien, Lebensmittel und Getränke), Infrastruktur- und Stadtprojekte und schließlich die Kreativwirtschaft, ein Bereich, der von der kolumbianischen Regierung als vorrangig eingestuft wurde.

Bogota schafft Cluster für bestimmte Branchen. Welche Branchen gehören dazu, und welche Vorteile bieten die Cluster für ausländische Unternehmen und Investoren?

Die Handelskammer von Bogotawovon In Bogota investieren ist eine Tochtergesellschaft und leitet eine Agenda von Initiativen, die 17 Cluster umfasst: Geschäftstourismus und Veranstaltungen, Software und IT, Kreativwirtschaft und Inhalte, Gesundheit, Musik, Milchprodukte, Arzneimittel, Bekleidung, Schmuck, Leder, Schuhe und Lederwaren, grafische Kommunikation, elektrische Energie, Gastronomie, Finanzdienstleistungen, Verkehr und Logistik sowie Bauwesen.

Dieses Vorhaben hat zahlreiche Vorteile, die sich auf ausländische Unternehmen in Bogotá auswirken. Dazu gehören die Anpassung der Forschung und des Bildungsangebots an die Bedürfnisse der Industrie, damit die verfügbaren Talente die Erwartungen der Unternehmen erfüllen, die Einführung von Kooperationsmodellen für die Logistik, die eine Kostenreduzierung ermöglichen, und die gemeinsame Arbeit an der Schaffung von Vorschriften und politischen Maßnahmen, die die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie und das Unternehmensumfeld verbessern.

Wo sehen Sie den Wettbewerbsvorteil von Bogotá im Vergleich zu anderen Hauptstädten in Lateinamerika?

Bogota ist eine der vier besten Städte für Unternehmen in Lateinamerika (einschließlich Miami). Sie wurde von fDi Markets als drittbeste Stadt der Zukunft in Lateinamerika und von A.T. Kearney als fünftbeste globale Stadt in Lateinamerika ausgezeichnet. Ein Beweis dafür ist die Tatsache, dass bis heute mehr als 1.500 ausländische Unternehmen Bogota unter anderen Städten in Lateinamerika und der ganzen Welt ausgewählt haben.

Unsere wichtigsten Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen lateinamerikanischen Städten sind vor allem unser menschliches Talent, das mit über 6,2 Millionen Menschen höher ist als das regionaler Konkurrenten wie Santiago (3,7 Millionen), Buenos Aires (1,7 Millionen), Quito (936.000) und Panama City (843.000); unsere wachsende und stabile Wirtschaft, die die Wachstumsrate des gesamten lateinamerikanischen Kontinents übertrifft; und unsere strategische Lage in der Mitte Amerikas, nur wenige Stunden von den wichtigsten Hauptstädten Lateinamerikas, Nordamerikas und Europas entfernt.

Welche Erwartungen haben Sie in Bezug auf Kolumbien und insbesondere Bogota, was die wirtschaftliche Entwicklung und das Wachstum in den kommenden Jahren angeht?

Wir erwarten, dass wir weiterhin Unternehmen mit Mehrwert anziehen, die zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen, die Arbeitsbedingungen der Stadtbewohner verbessern und eine Dynamik des Wissenstransfers und bewährter Praktiken erzeugen, die sich positiv auf das wirtschaftliche Umfeld in Bogota und dem Rest Kolumbiens auswirken. Betrachtet man den Zustrom ausländischer Investitionen in den letzten fünf Jahren, so haben die von uns unterstützten Investitionsprojekte durchschnittlich 3.800 Arbeitsplätze pro Jahr geschaffen.

Außerdem ist es uns in den letzten zwei Jahren gelungen, Investitionen aus über 45 Ländern anzuziehen, und ein Fünftel der Unternehmen, die sich in der Stadt niedergelassen haben, haben beschlossen, wieder zu investieren. In diesem Jahr hoffen wir, die Umsetzung von mindestens 40 ausländischen Investitionsprojekten in der Stadt unterstützen zu können. Ein weiteres Ziel ist die Ansiedlung von mindestens zwei Ankerunternehmen pro Jahr, d. h. von Unternehmen, die in ihrer Branche führend sind und uns helfen werden, die lokale Wirtschaft zu dynamisieren.

Schließlich arbeitet Bogota hart daran, die Hauptstadt des Unternehmertums in Lateinamerika zu werden. Wir haben viele Voraussetzungen dafür, wie z. B. die von der Handelskammer und dem Bürgermeisteramt angebotene Ausbildung und Unterstützung, das Vorhandensein von 16 Gründerzentren, 12 Business Accelerators, 40 Co-Working Spaces, 11 Matchmaking-Plattformen und vieles mehr. So ist Bogota heute nach Sao Paulo die zweitgrößte Hauptstadt Lateinamerikas, in der die Start-ups zwischen 2010 und 2019 die meisten Finanzmittel aufgebracht haben.

Tobias Kerkhoff
Tobias KerkhoffAssoziiert
Master in Betriebswirtschaft, Universität Rosario.